Presse: Ajay Mathur im Studio 93

Der Musiker Ajay Mathur verbindet verschiedene Geschichten in seinen Liedern

Balladen und Rockmusik

VON MAX LAUMANN – Kölner-Stadt-Anzeiger vom 9. November 2021

Erftstadt-Köttingen. Im Studio 93 haben am Samstag zwei internationale Gäste in Wohnzimmeratmosphäre ein Konzert gegeben. Ajay Mathur und Christian Winiker begeisterten das Publikum mit Balladen und rockigen Stücken.

„Hier kam ein tolles Feedback von den Leuten. Es war interaktiv und alle haben mitgemacht. Die ganze Atmosphäre war super. Was will man noch mehr?“ sagte Ajay Mathur im Interview.

Auch Stücke von seinem neuesten Album gab es zu hören. Es drehe sich um Selbsterkenntnis, so der Musiker. „In der Pandemie haben sich viele Menschen mit sich selbst beschäftigt, ich auch. Mein neues Album »Talking loud« ist eine zynische aber auch liebevolle Auseinandersetzung mit sich selbst. Es geht um die Selbstakzeptanz und darum, sich selbst auszuhalten“.

Sein neues Album erscheint Anfang März nächsten Jahres. Einzelne Lieder sind aber schon vorab bei Streamingdiensten wie Spotify und Apple Music zu hören. Mit seinen Liedern erzählt Mathur viele Geschichten – in seinen Balladen oft in einem ernsten Ton, und dafür mit viel Ironie und Witz in den schnellen Popsongs. Die Geschichten kommen nicht immer von ihm. Stattdessen hört er den Menschen gerne zu und sammelt so die Erlebnisse anderer. Das gibt ihm in der Musik einen großen Freiraum und eine Bandbreite, die auch bei dem Konzert deutlich zu hören war. Er selbst sagt dazu: „Ich treffe gerne Leute und spreche sie an. Es ist erstaunlich wie viele Leute dann ihre Geschichte erzählen, wenn man sie lässt. Daraus entstehen viele interessante Songtexte und Songthemen. Für mich ist es dann sehr wichtig, dass man eine Geschichte emotional erzählt. Aber nicht einfach nur traurig oder fröhlich, sondern in einer Auseinandersetzung, die die traurigen und die witzigen Aspekte verbindet.“

Der Musiker weiß, wovon er spricht, denn der gebürtige Inder zog in seiner Jugend alleine aus einer der am stärksten bevölkerten Regionen der Welt in ein kleines Dorf in der Schweiz. Vielleicht ist es dieser Kontrast, der ihn die Geschichten so gut verstehen und umsetzen lässt. Mit seinen eigenen Erfahrungen kann er nachvollziehen, wie es ist, einsam in der Fremde ein neues Leben aufzubauen und dort schließlich doch eine neue Heimat zu finden.

Mathur zeigt diese Vielfalt an Eindrücken und Erlebnissen besonders mit seiner gefühlvollen Stimme – untermalt von den vollen Gitarrenakkorden. Winikers E-Gitarre sorgt dabei für die Abwechslung mit lockeren Riffs und rockigem Sound.

Die Aufzeichnung des Konzertes kann auf der Webseite von Studio 93 angeschaut werden. Als nächster Gast kommt der Hannoveraner Rock- und Popgitarrist Kuersche am Freitag, 19. November um 20 Uhr zu einem Konzert nach Köttingen. www.studio93.tv/live

© 2021 Szene 93