Studio 93: Vorschau 2. Halbjahr 2019

Abwechslungsreiche Konzertreihe
Das Studio 93 von Szene 93 in Köttingen am Kirchplatz 3, hat sich als Konzertlocation schon nach einem halben Jahr fest etabliert. Nun gehen die Macher in das zweite Halbjahr und haben spannende Künstler verschiedener musikalischer Genres zu Gast im alten Kinoraum.
Zehn Veranstaltungen wurden von dem jungen Team seit Januar durchgeführt. Tolle regionale Künstler, wie die Soulband „Sign in Rossa“, aber auch europaweit bekannte Sänger, wie der Brite „Ezio“ waren schon zu Gast in dem kleinen ehemaligen Kino.  Hier wurde mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland und Eigenmitteln von Szene 93 moderne Technik eingebaut, um die Abende mit mehreren Kameras zu filmen und live im Internet auf www.studio93.tv zu übertragen. Das know how über Einbau und Bedienung der Fernsehtechnik kommen von Martin Ernst und seinem Kierdorfer Internetfernsehsender muxx.tv. Schon eine der ersten Sendungen, die Show mit der irischen Sängerin Grainne Hunt, hatte live über 1000 Abrufe. Ein toller Erfolg für das junge Team. Geadelt wurde die Gruppe mit einer Talkshow mit Reporterlegende Uli Potofski, der den beliebten Politiker Wolfgang Bosbach zu Gast hatte. Potofski unterstützte gerne den Fernsehnachwuchs und das ehrenamtliche Projekt aus Erftstadt. Alle Veranstaltungen, auch mit dem Singer/Songwriter David Blair, Folksänger Steve Crawford oder Jazzstar Axel Fischbacher, gibt es dauerhaft in der Mediathek. Nun geht es in die nächste Runde.
Für das zweite Halbjahr konnten erneut hochkarätige Gäste gewonnen werden. Es geht los mit den „Busquitos“ am Freitag, 13. September um 20 Uhr. Die Busquitos tourten schon durch ganz Europa und waren auch in Asien schon unterwegs. Sie stehen für hochklassiges Entertainment und spielen Songs von Star Wars bis Django Reinhardt.
Eine Woche später kommt am 21. September Michael McDermott in das Studio 93. Der Gitarrist aus der US-Musikmetropole schlechthin, Chicago, mischt mühelos sensiblen Folk mit ohrwurmartigen Pop-Melodien – und er rockt. Die Washington Post nannte ihn einen der größten Talente seiner Generation. Die Zuschauer erwartet ein leidenschaftlicher Abend.
Am 2. Oktober ist Jazzin’Erftstadt zu Gast, die hier ihre erste Jam-Session ausrichten. Die session-erfahrene Band Mockka  bereiten mit Bebop und Cool Jazz den Boden für eine entspannte, spannende Session. Jazzmusiker sind eingeladen mitzuspielen.
Am 18. Oktober wird der britische Singer/Songwriter Blair Dunlop erwartet. Er gehört zu den Song-Poeten, die starke Zeilen und atmosphärische Bilder für Gedanken und Eindrücke finden, gepaart mit virtuosem Gitarrenspiel. Der 27-jährige Musiker wuchs in Chesterfield, Derbyshire, in einer hoch musikalischen Familie auf. Als Teenager spielte Blair in Tim Burtons Verfilmung von “Charlie und die Schokoladenfabrik” mit. Doch trotz der ersten Schauspiel-Erfolge wollte Blair Dunlop eigentlich nur eines: sich ganz der Musik widmen.
Letztes Jahr wurden Ryan Young & Jenn Butterworth bei den MG ALBA Scots Trad Music Awards als Folk-Band des Jahres nominiert. Am 8. November treten sie im Studio 93 auf. Das Spiel des Violinisten und der Gitarristin ist geprägt von hoher Sensibilität und großer Leidenschaft. Es beeindruckt durch frische Klangbilder, energiegeladene Rhythmik und hohe Dynamik und Präzision.
Weiter geht es am 6. Dezember. „The Jellyman’s Daughter“ spielt Bluegrass, Post-Rock, Folk und Alt-Pop vom Feinsten. Dahinter stehen Emily Kelly und Graham Coe: Das brillante Cello-Spiel von Graham ist perkussiv wie eine Trommel, um im nächsten Moment dunkel und geerdet als Bass zu untermalen und dann wieder süß wie eine Geige zu begleiten. Emily wiederum bezaubert mit ihrer ausdrucksstarken und dynamischen Stimme, mit der sie nicht nur verträumte Balladen vorträgt, sondern auch Ausflüge in den Soul, Rock und Bluegrass unternimmt.
Wer beim Fernsehteam mitmischen möchte, ist auch ohne Vorerfahrung herzlich willkommen.
Mehr zu den Konzerte und Kartenreservierung:
© 2019 Szene 93  |  Theme: Smartcat