Konzert: Sins & Blessings – 11.3.18 – 18 Uhr

Sieben Todsünden in Musik und Poesie

Heiner Schmitz, Komponist und Saxophonist, der unter anderem mit der “Jazzkantine” deutschlandweit unterwegs ist und im letzten Herbst den “Großen Kulturpreis Erftstadt” erhielt, wird am 11. März um 18 Uhr sein Werk “Sins & Blessings” im Geske-Kulturhaus, Gustav-Heinemann-Straße 1a in Liblar, aufführen. Musikalisch hat sich Schmitz darin mit den “Sieben Todsünden” und deren “Schokoladenseiten” beschäftigt. Das bereits vielfach erfolgreich gezeigte Werk wird nun erstmals mit neuen Texten aufgeführt.

Dazu fand der Komponist in den Erftstädter Vereinen Szene 93, Jazzin’Erftstadt, Kulturhaus und dem Kulturkreis tatkräftige Unterstützer. Sie ermöglichten, dass junge Erftstädter einen intensiven Workshop mit dem erfahrenen Poetry-Slammer Markus Jonas Jahn besuchten, um spannende Texte für dieses Konzert zu erarbeiten. Die Teilnehmer zeigen in kurzen Sequenzen einen interessanten Einblick in die Gedankenwelt junger Menschen und werfen zeitlose Fragen für alle Generationen auf. Heiner Schmitz hat dreizehn weitere nationale Jazzstars in seinem musikalischen Ensemble “Symprophonicum” versammelt, darunter den  WDR Jazzpreis-und EchoJazz-Gewinner Frederik Köster an der Trompete. Poetry, Gedankenspiele und Musik treffen an diesem Abend lustvoll aufeinander.

© 2020 Szene 93  |  Theme: Smartcat