News

  1. Theater: Das Tagebuch der Anne Frank

    Nach dem gleichnamigen Buch von F.Goodrich und A. Hackett

    Anne Frank

    Menschen in aller Welt kennen das Tagebuch der Anne Frank, die sich – 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren – während des Naziterrors mit ihrer Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus verbergen konnte, bis sie 1944 entdeckt und deportiert wurde. Und die durch ihren Tod 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen zum Symbol geworden ist für Millionen von Juden, die der Rassenpolitik Hitler-Deutschlands zum Opfer fielen.

    Wir haben das Tagebuch nach dem gleichnamigen Buch von F. Goodrich und A. Hacket als Theaterstück im Blessemer Eck gespielt. Hier wurde der komplette Saal als Versteck eingerichtet. Das Publikum war somit hautnah am Geschehen. Es spielten:

  2. Theater: Verzwickte Lügen

    - Verzwickte Lügen-

    eine Boulevardkomödie von Clive Exton
    am 17. und 18. März 2001
    in der Aula des Schulzentrums Erftstadt-Lechenich

    Inhalt:

    Ein Spiel aus lauter Verwechslungen und Stehgreifrechtfertigungen, denn Mustersohn Roy (Frank Mausbach) hat es seiner Mutter (Marlies Schuster) und seiner Ehefrau (Carmen-Marie Zens) immer recht zu machen versucht. Sie durften nur beide nichts voneinander wissen und daher hat er sich eigens ein Haus auf dem Lande geleistet, in dem sich in seiner Abwesenheit aber auch seine Sekretärin Heather (Anja Bönisch) mit Freund Leslie (Stephan Nichtweiß) heimlich trifft. Es kommt wie es kommen muss, Ehemann Cyril (Daniel Forschbach) kommt ihr auf die Schliche, der Chef kommt - vefolgt von seiner ebenfalls eifersüchtigen Ehefrau - samt Mama unerwartet ins Landhaus. Jede Menge Rechtfertigungsbedarf wird geschaffen und mündet schließlich in einer wilden Jagd durch das Landhaus.

Seiten