News

  1. Das Tagebuch der Anne Frank - Kritiken

     

     

    Erftstadt-Anzeiger 5.Dezember 2001

    Der Theaterverein "Szene93" zeigt derzeit noch einmal das "Tagebuch der Anne Frank". Der Verein setzt die Schilderungen des Buches in einer beeindruckenden und erlebnisnahen Inszenierung auf der Bühne der Gaststätte "Blessemer Eck" um.
    Das Theaterstück wurde schon im letzten Dezember mit viel Erfolg aufgeführt und wird nun, auf vielfachen Wunsch, noch einmal wiederholt.

  2. Theater: EXTREMETIES

    Drama von William Mastrosimone
    vom 5. bis 27. Oktober 2001

     

    Plakat

    Extremities, vor allem durch die Verfilmung von Robert M. Young aus dem Jahre 1986 bekannt, löste in den USA eine heftige Diskussion über Gewalt gegen Frauen aus.
    Im Mittelpunkt des Stückes stehen Marjorie (Anja Bönisch), eine junge Frau, und Raul (Daniel Forschbach),ein gestörter Triebtäter. Marjorie entkommt einer Vergewaltigung mit knapper Not und sieht sich plötzlich ihrerseits in der Situation, den Täter in der Gewalt zu haben. Das Verhältnis Täter - Opfer scheint, quasi im Affekt, zu wechseln. Denn Marjorie wird mit der Frage konfrontiert, ob sie den Täter der Staatsgewalt ausliefert und, aufgrund der schlechten Beweislage,durch einen Freispruch Rauls einer erneuten Bedrohung ausgesetzt wird. Durch das Hinzukommen der beiden Mitbewohnerinnen Marjories - Patricia (Sabine Krauß) und Terry (Irmtraud Schmidt-Wachtmeister) - löst sich die Problematik von der Subjektivität Marjories und muß mittels der unterschiedlichen Standpunkte neu definiert werden.

    "Ein einziger Mann muß zahlen, für jede Anmache, jedes Nachpfeifen. Du benützt Männer wie andere Frauen Kleenex, und dann beschwerst du dich noch darüber, wenn sie dir Avancen machen, die du doch provoziert hast!

  3. Extremities - Kritiken

    Kölner Stadt-Anzeiger Nr. 233, 8. Oktober 2001

    SCHOCK UND ANGST AUF DER BÜHNE
    von Oliver Laskowsky (Auszüge)
    Vergewaltigung - mit diesem ernsten Thema hatte am Freitag in Erftstadt ein neues Theaterstück Premiere

    Erftstadt-Blessem - "Ein Mann platzt unter einem Vorwand in die Wohnung von Marjorie. Zunächst verwickelt er sie in ein Gespräch, doch bald ....."

  4. Black Heaven - Kritiken

    Kölner Stadt-Anzeiger vom 11.09.2001 (Auszug)

    Lässig latscht Hendrik Vogt , der den Großstädter Uli spielt, über die Bühne . "Was seid ihr denn für Tussis?" Lockend schwenkt er ein Tablettenröhrchen hin und her. "Nehmt doch eine, da ist doch nichts dabei." Die 16-jährige Lara (Ulrike Ritter) ist noch unsicher: "...

  5. Theater: Black Heaven - Eine Drogenkarriere

    Theaterstück von Peter Haus
    vom 7. bis 21.September 2001

    Plakat BlackHeaven

     

    Die Geschichte erzählt den Weg einer Jugendlichen in das Drogenmilieu. Lara (Ulrike Ritter), Tochter aus gutem Hause und ländlichen Verhältnissen, trifft Uli (Hendrik Vogt) aus der Stadt. Sie bekommt von ihm die "kleinen grünen" Muntermacher. Unbemerkt von den meisten beginnt sie eine Drogenkarriere. Das Stück wurde von Jugendlichen mit einem Drogentherapiezentrum und einem Arzt entwickelt.

     

  6. Theater: Das Tagebuch der Anne Frank

    Nach dem gleichnamigen Buch von F.Goodrich und A. Hackett

    Anne Frank

    Menschen in aller Welt kennen das Tagebuch der Anne Frank, die sich – 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren – während des Naziterrors mit ihrer Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus verbergen konnte, bis sie 1944 entdeckt und deportiert wurde. Und die durch ihren Tod 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen zum Symbol geworden ist für Millionen von Juden, die der Rassenpolitik Hitler-Deutschlands zum Opfer fielen.

    Wir haben das Tagebuch nach dem gleichnamigen Buch von F. Goodrich und A. Hacket als Theaterstück im Blessemer Eck gespielt. Hier wurde der komplette Saal als Versteck eingerichtet. Das Publikum war somit hautnah am Geschehen. Es spielten:

  7. Theater: Verzwickte Lügen

    - Verzwickte Lügen-

    eine Boulevardkomödie von Clive Exton
    am 17. und 18. März 2001
    in der Aula des Schulzentrums Erftstadt-Lechenich

    Inhalt:

    Ein Spiel aus lauter Verwechslungen und Stehgreifrechtfertigungen, denn Mustersohn Roy (Frank Mausbach) hat es seiner Mutter (Marlies Schuster) und seiner Ehefrau (Carmen-Marie Zens) immer recht zu machen versucht. Sie durften nur beide nichts voneinander wissen und daher hat er sich eigens ein Haus auf dem Lande geleistet, in dem sich in seiner Abwesenheit aber auch seine Sekretärin Heather (Anja Bönisch) mit Freund Leslie (Stephan Nichtweiß) heimlich trifft. Es kommt wie es kommen muss, Ehemann Cyril (Daniel Forschbach) kommt ihr auf die Schliche, der Chef kommt - vefolgt von seiner ebenfalls eifersüchtigen Ehefrau - samt Mama unerwartet ins Landhaus. Jede Menge Rechtfertigungsbedarf wird geschaffen und mündet schließlich in einer wilden Jagd durch das Landhaus.

Seiten